Mein Portrait – Jan Hendrik Henke

Meine Geschichte liest sich etwas anders als bei meinen Kadermitgliedern.

Ich bin nicht gleich als typischer Segelflieger geboren worden. Meine Eltern haben mit der Fliegerei garnichts am Hut, keine Fluglehrer… Nichtmal richtig Flugbegeistert.

In meiner Jugend habe ich alles ausprobiert was man ausprobieren kann. Ich spielte Fußball, Tischtenniss, Tennis, Volleyball, Basketball und war in der Feuerwehr. Mein Vater war Vorsitzender im heimischen Sportverein. Daher verbrachte ich meine Kindheit eher auf dem Sportplatz.

In der Schule wurde dann damals eine Segelflug AG angeboten. Dies wollte ich natürlich wie alles andere auch ausprobieren. Und da war es geschehen… Die Leidenschaft packte mich und nach und nach hörte ich mit sämtlichen anderen Sportarten auf. Die Fazination war so groß, dass ich auch unter der Woche meine Zeit lieber in der Luft verbrachte als in der Schule, sehr zum Leidwesen meiner Lehrer.

Meine Ausbildung beendete ich zügig, war jedes Wochenende auf dem Flugplatz und wollte meine Kunstfluglizenz machen. Doch da brauchte ich ja 100 Stunden nach Schein. Was tun??? Nur am Platz rumdümpeln erschien mir wenig sinnvoll. Also fing ich an etwas über Land zu fliegen. Schnell bemerkte ich, dass mir dies sehr viel Spaß bereitet und ich dort ein gewisses Talent besitze. So flog ich in meinem ersten richtigen Überlandflugjahr 2012, 600 km mit einer DG 1000 T. Auch wollte ich dieses Jahr meinen ersten Wettbewerb fliegen, doch mein Verein richtete die diesjährigen Landesmeisterschaften aus und ich saß in der Auswertung.

Im nächsten Jahr war es dann so weit. Gleich zwei Wettbewerbe. Erst ein Vergleichsfliegen in Repke und anschließend die Junioren in Delmenhorst. In Repke war ein sehr erfahrener Fluglehrer und Wettbewerbsteilnehmer dabei, welcher mir und einem Freund abwechselnd half unsere ersten Erfahrungen zu machen. So schlossen wir den Wettbewerb mit einem hervorragendem zweiten Platz ab.

Im selben Jahr ging es dann nach Delmenhorst. Der Wettbewerb ist kurz zusammengefasst. Ich wollte nur Erfahrung sammeln, malte mir nichts aus, flog dreimal an den Wenden vorbei und gewann den Wettbewerb. Unvorstellbar… Daraufhin folgte auch die Ernennung in den D-Kader. Hier habe ich dann sehr viel durch unsere Trainer, aber auch durch die anderen Mitglieder hinzulernen können. Wir trafen uns mehrfach im Jahr, trainierten sowohl mentale Stärken, Theorie und Praxis. Dabei wuchsen wir zu einer tollen Gruppe zusammen.

Im folgenden stelle ich einen kleinen weiteren Verlauf zusammen.

2013

1.Platz Delmenhorst

2014

Teilnahme am Offenem Märkischen Vergleichsfliegen in Brandenburg mit Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften. –> mit Philip Frantzheld

Deutsche Meisterschaften der Junioren in Zwickau

2015

Quali der Junioren in Burgdorf

Deutsche Meisterschaft Doppelsitzer in Zwickau –> mit Philip Frantzheld

2016

Doppelsitzer Qualli in Lüsse –> mit Philip Frantzheld

2017

Quali in Stölln mit qualifikation zu den deutschen Meisterschaften

2018

Quali Doppelsitzer Meisterschaften in Jena mit Joshua Arntz

Deutsche Meisterschaften in Grabenstetten–> im Team mit Hauke

Desweiteren möchte ich mich noch bei meiner Familie und Freunden bedanken, die mich immer Unterstützen. Besonderer Danke geht dabei an meine Vereinskameraden und unsere D-Kader Trainer, welche unglaublich viel Zeit und arbeit in den Kader investieren. Bedanken möchte ich mich auch bei allen anderen Kader Mitgliedern, von denen ich unglaublich viel lernen durfte.

Foto: Jan Hendrik Henke
Text: Jan Hendrik Henke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.