Sommer im Mai: D-Kader Trainingslager 2017 in Celle

Während es die meisten Menschen bei den sommerlichen Temperaturen Ende Mai an die Badeseen und Freibäder zog, widmeten sich die Piloten des D-Kader Niedersachsen vom 26. Mai bis zum 2. Juni in Celle-Scheuen dem systematischen Wettbewerbstraining. Angesichts der Tatsache, dass die diesjährigen Qualifikationsmeisterschaften der Junioren alle im Hochsommer stattfinden, lieferte das Wetter die perfekten Trainingsbedingungen.

„Vor Blauthermik brauche ich mich jetzt jedenfalls nicht mehr zu fürchten“, weiß Kadermitglied Dennis Polej zu berichten. An drei der sechs fliegbaren Tage des Trainingslagers mussten die Teilnehmer ohne Kumulus-Wolken auskommen. „Das ist gar nicht so kompliziert“, erklärt Trainer Philip Frantzheld, „fliegt einfach dort lang, wo bei gutem Wetter die schönsten Wolken stehen“.

So wurde den Teilnehmern schnell die Bedeutung von gutem Boden bei Warmluftwetterlagen klar. Aber auch taktische Entscheidungen standen auf dem Programm, wie zum Beispiel die Fliegerei im Pulk mit dem Nutzen der Vorteile des eigenen Flugzeuges sowie der Bedeutung eines guten Abfluges im Bezug auf die restliche Gruppe.
Möglich wurde die Analyse und Besprechung solcher Entscheidungen durch die Tatsache, dass alle Teilnehmer wie im Wettbewerb dieselbe Aufgabe flogen und eine Auswertung über SoaringSpot erfolgte.

Ließen die Wetterbedingungen dann doch keine Streckenflüge zu (sei es, weil die Warmluftwetterlage einfach zu stabil war oder aufkommende Gewitter den Tag unvorhersehbar machten), vertrieben sich die Teilnehmer die Zeit dann doch am Badesee oder im Kanu auf der Aller. „Letzteres war eine Teambuilding-Maßnahme, die dafür sorgte, dass die eine oder andere Socke in der Aller verschwunden ist…“, erzählt Trainer Heiko Braden schmunzelnd.

Neben dem Engagement der Trainer war auch die Organisation und Durchführung des Trainingslagers durch die Mitglieder der FV Celle von entscheidender Bedeutung, für die wir uns vom D-Kader an dieser Stelle ebenso bedanken möchten, wie für die Unterstützung durch die Trainer, den Landestrainer, den LVN sowie der SeKo.

Einige Lagerteilnehmer können nun auf eine lange erlebnis- und erkenntnisreiche Zeit im D-Kader zurückblicken: Nach vollenden des 25. Lebensjahres scheiden sie aus dem Kader aus und geben so ihren Platz an neue motivierte Junioren weiter. „Ihr wisst nun alles, was wir auch wissen und fliegt so gut wie wir“, so Trainer Steven Dehne.

Text: Dennis Polej
Fotos: D-Kader Niedersachsen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.